über den Alpen und über uns

Untitled

Ohne Titel

Am Mittwochmorgen. Der Himmel schien zu brennen, über den Alpen und über uns. Und die Leute auf der kleinen Schanze hielten ausnahmslos alle an, unterbrachen ihren Arbeitsweg kurz – trotz der klirrenden Kälte – und genossen andächtig diesen Moment.  Ich auch.
Mal wieder etwas eindrückliches, das da geschieht – und einfach schön ist.

vor 8 Jahren und heute

golden ageGestern, neben dem Bellevue

framed Vor 8 Jahren, neben dem Bellevue

Zweimal am selben Ort, einmal 2012, einmal 2020.
Die Stadt hat sich seither (etwas) verändert.
Die Welt hat sich verändert. Wobei – die Welt – ich weiss nicht. Auf alle Fälle die Technologie, die Lebensumstände, der Klimawandel – auch jetzt, gegen Ende November, fühlt es sich nicht nach Winter an. Seit ein paar Monaten die Pandemie, im Moment deren zweite Welle.
Die Kamera hat geändert. Wobei ich die Panasonic-Kompaktkamera von damals immer noch habe (glaube ich).
Ich habe mich verändert.

Fasch aus wome bruucht

Unger dr Brügg

Bern, 15. August 2020

Unter der Nydeggbrücke, da kann man arbeiten, und Leuten zusehen, wie sie hier Dinge deponieren, die mitgenommen werden können. Ein Toilettenhäuschen ist auch da, ebenso eine Matratze, und der Einstieg in die Aare ist nur ein paar Minuten entfernt – die wiedereröffnete Mühlirad-Beiz ist noch näher. Viel mehr braucht man nicht…