über kaputte Fenster und Produktdesign

Die Broken Windows-Theorie an sich finde ich schon recht spannend.

Im Artikel Does Your Product Have Broken Windows? wird besagte Theorie mit Produktdesign in Verbindung gebracht, gewagt und doch einleuchtend, irgendwie.

[…]One of the leading factors in MySpace’s collapse was its ugliness and inconsistent interface. The site empowered users to customize their profile page with hideous blink text, unreadable dark-blue on black fonts, unexpected auto-playing music, and other design faux pas. Although users were asking for customization[1], it introduced several broken windows. Facebook recognized this, competing with a consistent, clean design. And we all know how the story played out from there.[…]
(medium.com/product-design/972f16ddd72b)

flickr: Neuigkeiten

flickr hat soeben einen neuen Look erhalten. Und neu steht Gratisnutzern ein Terabyte Speicherplatz zur Verfügung – nicht schlecht!

Das neue Design ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich denke, ich werde es schon bald mögen 🙂

Yahoo strengt sich an! Ich wünsche jedenfalls viel Erfolg.

Das neue flickr – für grössere Ansicht anklicken.

flickr Redesign

Zufall oder nicht?

Letzte Woche habe ich für eine Übernachtung im Juli ein Hotel in Thun gebucht. Dafür habe ich ebookers, booking.com und Google benutzt.

Jetzt erscheint bei meiner Facebook-Startseite Werbung für „Hotels in Thun“ von booking.com (siehe Printscreen). Nach einem blossen Zufall sieht mir das nicht aus 🙂

Ich weiss genau, dass ich auf Facebook nichts über Hotels in Thun eingeben habe …
Spannend, was da im Hintergrund abzulaufen scheint.

Hotel_Thun

Google Reader-Ersatz – Status quo

Am 1. Juli wird ja der Google Reader eingestellt. Das ist traurig, aber doch irgendwie zu verkraften.

Eigentlich gibt es ja Alternativen zuhauf, dennoch fällt es mir ziemlich schwer, mich für eine davon zu entscheiden. Das vielgelobte Feedly kommt für mich nicht wirklich infrage (wie schon erwähnt), da es (a) (im Moment noch) Browsererweiterungen voraussetzt und (b) mir schlicht nicht gefällt.

Mit dem Old Reader hingegen kann ich mehr anfangen; ähnelt er doch verblüffend dem Google Reader.

Aber noch gilt es, abzuwarten: Digg soll ja auch noch etwas aus dem Köcher zaubern, und auch sonst gibt es noch viele GR-Alternativen, die ausprobiert werden wollen.

theoldreader.com