Spectre

Ein neuer Bond, das ist ja immer Pflichtprogramm. Die erste Hälfte von Spectre fand ich nicht so packend (aber das liegt vielleicht an mir, das mit den ersten Hälften…), die zweite dafür umso mehr. Bei Bond-Filmen erwartet man ja nicht unbedingt einen Riesen-Realitätsbezug. Daher finde ich die Leute im Kino amüsant, die immer kommentieren müssen, wenn etwas überhaupt nicht realistisch war. Es ist ja gerade das unrealistische, das die Bond-Filme mit ausmacht. Und der Humor. Und einige Szenen, die unter anderem aufgrund dessen, dass sie einfach unvergleichbar sind, in Erinnerung bleiben, und nicht nur als Erinnerungen bleiben, sondern dazu beitragen, dass Bond weiterhin einzigartig ist, und Kult bleibt; ungeachtet des krassen Product Placements – welches wenigstens ehrlich ist (und sogar noch vor dem Start des Films beworben wird, wie ironisch, eigentlich).

Spectre fand ich einen der besten Bond-Filme der letzten Jahre – und auf alle Fälle den besten mit Craig, den ich sowieso stets mochte als Bond.

Ein Gedanke zu “Spectre”

  1. Hi, dann gehörst du wie ich zu denen, die den Film lieben. Es gab ja im Vorfeld viel Kritik. Schön zu lesen, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz daneben liege. Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. 😉 Viele Grüße Ivonne, http://www.cinemagisch.com

Kommentare sind geschlossen.