… ist da.

Verbesserungen gem. Hersteller:

The Adobe® Photoshop® Lightroom® 4.1 update includes these enhancements:
• The ability to process HDR TIFF files. (16, 24 or 32-bit TIFF files)
• Additional Color Fringing corrections to help address chromatic aberration.
• Save photobooks created in the Book Module to JPEG
• Publishing photos to Adobe Revel is now accessible via a Publish plugin
• Additional camera support for several new cameras including the Canon EOS 5D Mark III, Fujifilm X-Pro1, Nikon D800, and Olympus OM-D E-M5.
• Corrections for issues introduced in previous versions of Lightroom.

Mich freut besonders, dass Silver Efex Pro 2 endlich wieder in Lightroom verwendet werden kann.

Bis dato habe ich zum Bilder verkleinern stets das Gratisprogramm “ResizeMe” verwendet. Nun habe ich aber per Mail vom Entwickler erfahren, dass das Programm nicht mehr zum Download angeboten wird. Folglich wird das Programm nicht mehr weiterentwickelt, und daher habe ich mich nach Alternativen umgesehen.

Weit musste ich nicht suchen, bin ich doch bereits bei den Mac-Bordmitteln fündig geworden:

Mit dem Automator lässt sich komfortabel in Kürze ein massgeschneidertes Programm erstellen, welches die Bildskalierung vornimmt. Selber ein Programm erstellen: Tönt schwierig, geht mit dem Automator aber sehr einfach.

Ein Beispiel: ich bin folgendermassen vorgegangen: Automator öffnen (‘Programme’, ‘Automator’),  ‘Arbeitsablauf’ auswählen.
Herunterscrollen zu ‘Bilder skalieren’. Diese Auswahl ins rechte Feld ziehen, auf ‘Hinzufügen’ klicken. Nun kann ausgewählt werden, ob das Bild prozentual verkleinert werden soll, oder ob eine bestimmte Pixelanzahl angestrebt wird. Eine Auswahl treffen, anschliessend ‘Ablage’, ‘Sichern unter’ wählen.  Dem Ganzen nun einen Namen geben. Wichtig: als Dateiformat ‘Programm‘ anwählen.

Die Datei am Ort der Wahl ablegen. Wenn nun Bilder auf das neu erstellte Programm gezogen werden, so werden automatisch verkleinerte Kopien angefertigt, diese werden im gleichen Verzeichnis, in dem das selbst gemachte Programm ist, abgelegt.

Viel Spass beim Verkleinern!

 

Automator-Screenshot:

 

 

Das Freeware-Programm FastStone Photo Resizer ermöglicht u.a., mehrere Bilder gleichzeitig zu verkleinern. Die Software läuft auf gängigen Windows-Plattformen (ab XP). Als Alternative für Mac-Computer bietet sich ResizeMe an.

FastStone Photo Resizer kann z.B. via pctipp heruntergeladen werden, und zwar hier.

Mit der Software HDRtist lassen sich auf dem Mac unkompliziert HDR-Fotos erstellen. Ideal sind – wie bei der HDR-Technik üblich, sofern nicht über eine Spezialkamera verfügt wird – unterschiedlich belichtete Bilder eines Motivs.
Wenn nicht mehrere Fotos vorhanden sind, so kann man auch mit einem einzigen Bild ein vom Programm sogenanntes “Pseudo-HDR” erstellen.

Nachdem die Bildauswahl getroffen ist, sind nur wenige Klicks erforderlich, bis das Wunschresultat erzeugt ist.

Das Programm ist Freeware und kann hier heruntergeladen werden:
www.ohanaware.com/hdrtist

ein Screenshot von ‘HDRtist':

Logo von "ResizeMe"
Logo von "ResizeMe"

ResizeMe ist ein Batch-Bildbearbeitungsprogramm. Das heisst, es lassen sich damit mehrere Bilder gleichzeitig bearbeiten. Mit ResizeMe kann man z.B. mehrere Bilder mit Wasserzeichen versehen, Verkleinerungen und Umbenennungen vornehmen etc.

ResizeMe wird von mir regelmässig eingesetzt. Was ich an der Software zu schätzen weiss, ist, dass sie ausserordentlich leicht zu bedienen ist, und dennoch vielseitig einsetzbar ist.

ResizeMe ist für Mac Os erhältlich, und ist gratis downloadbar unter http://creativebe.com/resizeme

Update 11. Mai 2011:
ResizeMe gibt’s nicht mehr; ich verweise jedoch gerne an meine Anleitung, wie man Bilder selbst verkleinern kann auf dem Mac.

Manchmal möchte man schnell etwas an einem digitalen Bild verändern, doch es ist keine Bildbearbeitungssoftware vorhanden. Kein Problem: Bilder können auch im Netz bearbeitet werden, solange keine aufwändigen Veränderungen vorgenommen werden sollen. Hier zwei kostenlose Dienste, mit welchen Bilder online “behandelt” werden können:

pixlr: Bilder lassen sich auf angenehme Weise im Browser bearbeiten. Die GUI entspricht jener von handelsüblichen Bildbearbeitungsprogrammen. Es stehen sehr viele Funktionen und Filter zur Verfügung.

Bilder lassen sich in den Formaten JPG, PNG, BMP und PXD auf die heimische Festplatte bannen.

So sieht pixlr aus (für grosse Ansicht aufs Bild klicken):



picnik
: Auch hier lassen sich Bilder mühelos bearbeiten und speichern. picnik macht einen verspielten Eindruck, wartet jedoch – ähnlich wie pixlr – mit einer Vielzahl an nützlichen Funktionen auf. Bilder kann man speichern in den Formaten JPEG, PNG, GIF, BMP, PDF und TIFF. Zudem kann man die Bilder von Picnik aus direkt in diverse Dienste wie flickr, facebook, Twitter etc. exportieren.

Screenshot von picnik (für grosse Ansicht aufs Bild klicken):