Zum Inhalt springen

Archiv für März, 2011

Mac: Bilder verkleinern

Bis dato habe ich zum Bilder verkleinern stets das Gratisprogramm “ResizeMe” verwendet. Nun habe ich aber per Mail vom Entwickler erfahren, dass das Programm nicht mehr zum Download angeboten wird. Folglich wird das Programm nicht mehr weiterentwickelt, und daher habe ich mich nach Alternativen umgesehen.

Weit musste ich nicht suchen, bin ich doch bereits bei den Mac-Bordmitteln fündig geworden:

Mit dem Automator lässt sich komfortabel in Kürze ein massgeschneidertes Programm erstellen, welches die Bildskalierung vornimmt. Selber ein Programm erstellen: Tönt schwierig, geht mit dem Automator aber sehr einfach.

Ein Beispiel: ich bin folgendermassen vorgegangen: Automator öffnen (‘Programme’, ‘Automator’),  ‘Arbeitsablauf’ auswählen.
Herunterscrollen zu ‘Bilder skalieren’. Diese Auswahl ins rechte Feld ziehen, auf ‘Hinzufügen’ klicken. Nun kann ausgewählt werden, ob das Bild prozentual verkleinert werden soll, oder ob eine bestimmte Pixelanzahl angestrebt wird. Eine Auswahl treffen, anschliessend ‘Ablage’, ‘Sichern unter’ wählen.  Dem Ganzen nun einen Namen geben. Wichtig: als Dateiformat ‘Programm‘ anwählen.

Die Datei am Ort der Wahl ablegen. Wenn nun Bilder auf das neu erstellte Programm gezogen werden, so werden automatisch verkleinerte Kopien angefertigt, diese werden im gleichen Verzeichnis, in dem das selbst gemachte Programm ist, abgelegt.

Viel Spass beim Verkleinern!

 

Automator-Screenshot:

 

 

Per Se – virtuelles Notizbuch für den Mac

Kann jetzt als öffentliche Beta-Version getestet werden: die Mac-Software Per Se. Per Se ist eine Art virtuelles Notizbuch und sowas wie der Nachfolger von Journler, dem genialen GTD-Tool, das lange Zeit nicht mehr entwickelt wurde und jetzt als Open Source verfügbar ist.

Zurück zu Per Se: einmal geöffnet, hat man ein simuliertes Buch auf dem Bildschirm:


An jedem neuen Tag öffnet sich eine neue Seite, kategorisiert wird mit Tags.

Ich habe die Software erst seit heute auf meinem Rechner, bin aber schon ziemlich angetan davon. Mit Journler konnte ich persönlich mehr anfangen, aber man ist ja flexibel ….

Per Se kann getestet werden, indem auf getsprouted.com Name & E-Mailadresse angegeben werden. Anschliessend erhält man per Mail den Download-Link zugeschickt.

Wie gesagt: es handelt sich um ein Programm in der Beta-Version, es kann also noch etwas “hapern”.


flickr-Adressen kürzen

Etwas für flickr-User:
Jedes Bild, das auf flickr hochgeladen wird, erhält automatisch eine eigene Kurz-Url.
Diese lässt sich wie folgt abrufen:

Aufs jeweilige Bild klicken, “Freigeben” auswählen, “Übernehmen Sie den Link”. Nun wird die normale URL des Bildes angezeigt; unter dieser lässt sich “Kurz-Url anzeigen” anklicken. Wenn dies gemacht wird, erhält man eine praktische gekürzte Adresse wie z.B. http://flic.kr/p/9rar3G.

500px.com: das bessere Flickr?

Im Moment Gesprächsthema Nr. 1 auf allen Websiten & Blogs, die irgendeine Verbindung mit Fotografie haben: 500px.com. Unter dieser Adresse findet man eine Fotocommunity-Plattform, die doch sehr an flickr & Co. erinnert. Nur ist die Aufmachung spektakulär gut, ebenso die sich auf 500px.com befindlichen Bilder.

Ich bin auf den Zug aufgesprungen und habe mich auch registriert bei 500px; mein Foto-Stream ist dort zu finden.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 199 Followern an

%d Bloggern gefällt das: